Das Testament des Hundes

Das Testament des Hundes

ein brasilianisches Schauspiel von Ariano Suassuna

 

Die beiden Landarbeiter Grille und Chic müssen im Auftrag ihres Auftraggebers, dem Bäcker, den Pater davon überzeugen, den kranken Hund der Bäckersfrau zu segnen. Dieser weigert sich jedoch, sodass der Hund schließlich stirbt. Um den Pater dazu zu bewegen, dem Hund nun ein christliches Begräbnis zu gewähren, erfindet Grille ein Testament, in welchem auch der Pater begünstigt würde. Auch dem Bischof, welcher Einwände gegen das Begräbnis erhebt, verspricht Grille einen Teil des Hundevermächtnisses und zieht somit dem Bäcker und seiner Frau das Geld aus der Tasche. Hinter Grilles Intrigen steckt die Rache an der ungerechten Behandlung durch seine Arbeitgeber. Grilles Pläne scheinen gerade aufzugehen, als plötzlich der berüchtigte Räuberhauptmann Severino in der Stadt auftaucht und sowohl die geistlichen, als auch die Bäckersleute und ihre Angestellten bedrohen…

Die Komödie beschäftigt sich mit Armut und Korruption, aber auch damit, wie man mit wenig Besitz über die Runden kommt. Jeder der Zeit und Lust hat, gerade jetzt zur WM-Zeit, sich ein wenig von der brasilianischen Kultur berieseln zu lassen und einen kritischen Einblick in die brasilianischen Zustände zu bekommen, ist herzlich eingeladen!

MIT: Henrietta Isabell Sophie Rauth, Josefine Reich, Nina Eichberger, Andrea Hanna, Susanne Legerer, Barbara Wijnants, Rosanna Ruo, Elena Maria Müller und Verena Haas

Regie: Camilla Ferraz/ Regieassistenz: Cathrin Landgraf/ Dramaturgie: Nina Kühne, Tania Kühne/ Produktion: Sarah Emler/ Prduktionsassistenz: Sophia Pehlke, Pia Wiesauer/ Öffentlichkeitsarbeit: Anna Martic

VORSTELLUNGEN
19.06/ 20.06 und 22.06.2014 im Rampenlich, Wien, Mitterberggasse 15.

KARTEN:
10€/7€

Kartenreservierungen an: Turn on Javascript!

 Das Testament des Hundes auf Facebook.
Die Facebook-Veranstaltung