Theaterblut ist teuer

An großen Theatern mit für unsere Verhältnisse riesigen Budgets spritzt zur Zeit das Blut in fast jeder Inszenierung. Oft ist die erste Reihe nicht sicher vor den Strömen, die sich die Schauspielenden über den Kopf schütten und aus Wunden und verschiedenen Körperöffnungen triefen lassen. Für manche, die zusehen, ist diese Erfahrung grausam, ekelerregend und beklemmend oder aber aufregend, fesselnd und geil. Für uns als Mitwirkende an winzigen Produktionen ohne Budget ist es vor allem eifersuchttreibend. Der Kiefer will nicht an seinem Platz bleiben, wenn wir das dunkelrote Gold dahinrinnen sehen, denn wir wissen: Theaterblut ist teuer.

Und doch möchten wir mit Texten arbeiten, die eigentlich nach aufwändigen Bühneneffekten schreien. So zum Beispiel Christopher Marlowes „Das Massaker von Paris“, das mit 18 Leichen eines der blutigsten Stücke der Theatergeschichte ist. Es handelt von Betrug und Verrat im französischen Königshaus und von der Abschlachtung hunderter unschuldiger Protestanten durch die katholische königliche Familie. Wir nehmen das alles etwas leichter und inszenieren es – umrahmt von blutrünstigen Gedichten – als Tanz um das Leben. Nebenbei erklären wir noch die komplexe Geschichte, die dieses Stück trotz allem Mord und Totschlag auch noch erzählt. Dabei übernehmen 9 Darsteller/innen die 35 Rollen in einem Chaos aus Figurentausch, Requisitenschummel und, natürlich, dramatischen Bühnentoden.

 

Texte:
"Aschenbrödel" von Roald Dahl,
"Das Massaker von Paris" von Christopher Marlowe
und
"Kleine Aster" von Gottfried Benn

„Theaterblut ist teuer”

Lesung (Eigenproduktion)

Ort

in der Kreuzberg Theaterbar (7., Neustiftgasse 103)

Termine

# 1 Fri, 09.01. 2009 20:00 Uhr
# 2 Thu, 15.01. 2009 20:00 Uhr
# 3 Tue, 20.01. 2009 20:00 Uhr

Auf der Bühne

  • Charles IX. / Maugiron / Maine Matthias Haldimann
  • Anjou Alexander Lainer
  • Guise Kostas Papageorgiou
  • Plessis / Admiral Gabriel Waringer
  • Philipp Dauth Gonzago / Cardinal / Mönch
  • Catherine Hanna Steinmair
  • Navarra Florian Haslinger
  • Mädchen für alles Barbara Juch
  • Mädchen für alles andere Christina Wintersteiger

Team hinter der Bühne

  • Einrichtung Catharina Kleber
  • Mitarbeit Erika Büttner