Warten auf Treibgut

Absurder Abend mit Texten von 
Georg Blume, Bruno Corra, Arnaldo Ginna, 
Eugène Ionesco, Franz Xaver Kroetz und Emilio Settimelli

Sprechende Tiere – Menschen, die sich in solche verwandeln – Fluchen und Kotzen auf der Bühne – ewige Stille – ewige Monologe – viel Lärm um nichts?

Das absurde Theater als Phänomen, das hauptsächlich im französischen Sprachraum im letzten Jahrhundert auftauchte, ist ein Begriff der Theatertheorie geworden. Aber vieles, was heute auf den Bühnen gezeigt wird, nennt mancher Theaterbesucher kopfschüttelnd „absurd“, ohne dabei an Tardieu oder Beckett zu denken.

Wir möchten an diesen Abenden Texte präsentieren, die irgendwo dazwischen liegen. Im Zentrum steht der neue Text von Georg Blume, "treibgut", der im Dezember bei der STUTHE zur Uraufführung gelangt. Absurderweise ist dieser stilistisch und inhaltlich reichlich nah am späten absurden Theater von Beckett und Freunden.

Um euch nun diesen Theaterabend im Dezember ein bisschen schmackhaft zu machen, zeigen wir daraus ein paar Szenen. Texte aus dem absurden Theater sind besonders geeignet, diese zu umrahmen – und zwar sowohl Texte von Autoren wie Ionesco und Co. als auch von Autoren, bei denen man manchmal nur noch sagen kann: „Absurd....“, und sich fragen, was Hitler-grüßende Adler und fluchende Könige wohl über unsere Welt aussagen... oder auch nicht aussagen.

Doch die Adler sind nur der Anfang für diesen amüsanten Abend, an dem wir vieles tun werden ... nur nicht auf Godot warten!

„Warten auf Treibgut”

Lesung (Eigenproduktion)

Ort

im Vienna Unplugged (9., Liechtensteinstraße 61)

Termine

# 1 Thu, 05.11. 2009 20:00 Uhr
# 2 Sun, 08.11. 2009 20:00 Uhr

Auf der Bühne

  • Der Namenlose Georg Blume
  • Horatio Daniel Dawla
  • Emil Sebastién Hansen
  • Die Alte Saskia Kaufmann
  • Die Alte Helge Salnikau
  • Rosenkranz Tobias Becker
  • Güldenstern Cornelia Fischberger
  • Adler Olivia Klonfar, Brigitte Maresch, Ulrike Maria Schneider

Team hinter der Bühne

  • Einrichtung Catharina Kleber, Antje Lomer
  • Produktion Anne Eck