Über uns

Über uns

Die Plattform STUTHE möchte mit interessierten und engagierten Menschen Theater machen. Wir investieren unsere Zeit und Erfahrung darin, einen organisatorischen Rahmen für Produktionen und Aktionen aller Art zu bieten.

 

 

Wie alles begann – Geschichte


Die STUTHE wurde 1999 von sechs Theaterbegeisterten mit dem Ziel gegründet, eine Infrastruktur für Kunstprojekte zu schaffen. Bekannt waren sie einander aus gemeinsamen Produktionen in verschiedenen Gruppen und Bühnen.

Das erste gemeinsame Projekt war die Aufführung zweier Einakter im Hörsaal A des Uni-Campus. Ein Büro wurde im Neuen Institutsgebäude der Universität Wien bezogen und war täglich geöffnet, um zu informieren und Interessierte zu registrieren. Nach kurzer Zeit waren das über hundert Personen und es folgten schon bald Projekte, die von der Idee bis zur Umsetzung aus diesem Pool an Leuten entstanden sind.

Die Struktur der STUTHE hat sich den Bedürfnissen der Zeit und ihrer Mitglieder laufend angepasst und ihre Möglichkeiten sind durch den Erfolg ihrer Produktionen und das Engagement der Menschen gewachsen, so dass der Sprung aus dem Hörsaal auf Bühnen wie dem Kabelwerk, dem Dschungel Wien, dem WUK oder dem OFF-Theater vollzogen werde konnte.

Was wir glauben – Philosophie


Die STUTHE bietet jungen Kreativen jeglicher Herkunft eine Plattform um unter professionellen Bedingungen zu arbeiten und zu experimentieren.

  • künstlerisch-autonome Produktionen
  • Betreuung auf allen Gebieten eines Projekts
  • Raum für Auseinandersetzung mit Ideen und deren Umsetzung

 

Wir glauben, dass durch Engagement und die Konfrontation mit verschiedenen Erfahrungswerten auch ohne große Mittel oder formelle Ausbildung anspruchsvoll und professionell Theater gemacht werden kann.

So funktionieren wir – Organisation


Die STUTHE, kurz für Studierende.Theater, arbeitet vor allem projektorientiert.  Ideen werden diskutiert und werden nach der gründlichen Erarbeitung eines Konzeptes durch Vorstandsentschluss zu Projekten, die von erfahrenen Mitgliedern der STUTHE in allen Belangen, nach Bedarf, betreut werden.

Für eine Tätigkeit bei der STUTHE ist eine Vereinsmitgliedschaft nicht unbedingt erforderlich. Nur in der Organisation des Vereins selbst, sowie in der Projektbetreuung arbeiten ausschließlich Vereinsmitglieder. Der Mitgliedsbeitrag beträgt pro Jahr 20 Euro.

Neben ordentlichen Vereinsmitgliedern und Funktionären gliedert sich die STUTHE daher vor allem in sogenannte „Aktive“, die sich in verschiedenen Bereichen der darstellenden Künste engagieren.

Außerdem gibt es einen großen Pool passiver und ehemaliger Mitglieder die ein reges Stammpublikum der Produktionen der STUTHE bilden und per Newsletter, Facebook & Co über aktuelle Projekte und Aufführungen informiert werden.

Im Grundsatz der  STUTHE entspricht es ihre Strukturen so flexibel zu gestalten, um sich nach den Ansprüchen einzelner Projekte auszurichten und so die Offenheit der Plattform zu garantieren.

Die STUTHE in Zahlen –
Projekte, Aufführungen, Publikum


Jedes Jahr finden mindestens 25 Aufführungen, Veranstaltungen und auch Co-Produktionen statt. Daneben werden mehrere Eigenproduktionen pro Jahr angestrebt. Überdies gibt es eine unter dem Semester monatlich stattfindende Open-Stage, den STUTHE-Quickie, sowie mehrere Improvisationstheater-Shows die durch wöchentliche offene und freie Improvisationstheater-Workshops unterstützt werden.
stuthe.com/quickie.html
stuthe.com/impro.html

So werden jedes Jahr durch den Theaterbetrieb, Co-Produktionen, laufende Veranstaltungen und Workshops mindestens 2500 Personen erreicht. Der Newsletter wird im Raum Wien und darüber hinaus ebenfalls an rund 1500 Kulturinteressierte versendet.

Was soll die Zukunft bringen – Ausblick und Ziele


Interessierte ohne jegliche Theatererfahrung sollen durch Workshops und Betreuung ein Projekt von der Idee bis zur Umsetzung entwickeln können. Immer wohl wissend, dass Scheitern keine Tragödie ist, sondern Teil des kreativen Prozesses.

Kooperationen mit anderen freien Gruppen aus dem In- und Ausland sollen intensiviert werden um so den Wert der Plattform für alle Beteiligten weiter wachsen zu lassen. Auf diesen Weg sollen auch die Möglichkeiten Gastspiele nach Wien zu bringen, sowie eigene Produktionen vor fremden Publikum zu zeigen stärker ausgeschöpft werden.

Das Tätigkeitsfeld der STUTHE soll vom Theater zu allen Bereichen darstellender Künste geöffnet, die Transdisziplinarität zukünftiger Projekte besonders gefördert, sowie Veranstaltungen, auf denen sich Interessierte treffen und austauschen können organisiert werden.
Im Zuge möglicher Erweiterungen möchte die STUTHE ihrem stetig wachsenden Netzwerk eine fixe Heimat geben und ein offenes Kunst- und Kulturzentrum in Wien schaffen um ihren Mitgliedern und Aktiven den Raum geben zu können Ideen zu entfalten, sich auszutauschen und künstlerisch autonom zu arbeiten.

www.facebook.com/diestuthe