The Importance of Being Earnest

The Importance of Being Earnest

"Relations are simply a tedious pack of
people who have not the remotest knowledge
of how to live, nor the smallest instinct
about when to die."



In der Londoner Oberschicht prallen exzessives Vergnügen und strenge Moral aufeinander. Wer reich ist, kann sich zwar allerlei leisten, sieht sich dabei aber von einem umfangreichen Moralkodex beobachtet, einer Reihe von ungeschriebenen Gesetzen, die bestimmen, was man tun sollte und was nicht. Einige beugen sich diesem unsichtbaren Regelwerk, um Mitglieder der society zu bleiben, andere verzichten.

Wer beides will, muss sich etwas einfallen lassen. Der auf dem Land lebende Jack Worthing etwa, dessen Hauptaufgabe darin besteht, sein attraktives Mündel vor hungrigen Männern zu beschützen, erdichtet sich einen kleinen Bruder namens Ernest, dem er eben recht oft zur Hilfe eilen muss, um ein paar Tage in der Stadt verbringen zu können. Sein Freund Algernon, geplagt von einem Drachen von Erbtante, entflieht gerne dem Stadtleben, um einen kranken - und selbstverständlich fiktiven - Freund namens Bunbury zu pflegen. Aus diesem Spielchen hat Algernon eine Wissenschaft gemacht und dieser einen eigenen Namen gegeben: Bunburying, sprich: systematisches Intrigieren und Manipulieren anderer Leute zu eigenen Zwecken. Aber Vorsicht: Es ist nicht alles so böse, wie es klingt. Schließlich ist man reich, und das Leben ist ohnedies nicht ernst zu nehmen. Doch auch die Damenwelt hat ihre ganz speziellen Freizeitbeschäftigungen. Und die drehen sich vor allem ums Heiraten ...

Team

Lane Folkher Gmach - Algernon Moncrieff Martin Thomas Pesl - Jack Worthing Georg Hufgard - Lady Agatha Bracknell Sandra Keplinger - Gwendolen Fairfax Sophie Zwölfer - Cecily Cardew Anna Chmura - Laetitia Prism Sophie Prusa - Reverend Dr. Frederick Chasuble Harald von Beringe - Merriman Niki Griller - Klavier Mario Pillai

Regie Martina Kiseloski - Idee Martina Kiseloski, Martin Thomas Pesl - Lichtregie Florian Geschl - Maske, Frisuren Desiree Losert - Catering Charlotte Pesl - Grafik Nina Eigner - Fotografien Sandra Keplinger, Isabell Schatz - Organisation Astrid Rech - Beleuchtungsassistenz Johannes Bolhar Nordenkampff - Souffleuse Lena Sophie Kaltenegger, Astrid Rech - Empfang Alexander Koukal

„The Importance of Being Earnest”

Theater (Eigenproduktion)

Termine

# 1 Sat, 04.05. 2002 20:00 Uhr
# 2 Wed, 08.05. 2002 20:00 Uhr
# 3 Fri, 10.05. 2002 19:51 Uhr