STUTHE begeht Theatermord

STUTHE begeht Theatermord

Der Beitrag der STUTHE zur Konzerthaus-Schiene spiel:platz startet als theatermordende Improvisationslesung. Wir zeigen eine Lesung, die nicht funktioniert, weil ihre Darsteller im Verlauf des Abends unter Beihilfe des Publikums "ermordet" werden...

Es wird heiß und kaltblütig zugehen und was genau passieren wird, können wir alleine noch nicht sagen: Dazu brauchen wir euch, das Publikum!

"Sehr verehrtes Publikum!
Sie werden heute Abend etwas wagen, wozu sie sich hoffentlich noch nie durchgerungen haben, es aber vielleicht doch schon immer tun wollten
Jetzt ist die Gelegenheit dazu und die Verantwortung übernehmen wir."

Mit diesen Worten leitet der Moderator den Theatermord ein.
Der Theatermord ist eine Mischung aus Lesung und Improvisation.
Wir zeigen eine Lesung, die nicht funktioniert, weil sich unter ihren Darstellern ein Mörder verbirgt. Das Publikum bestimmt sein nächstes Opfer. Daher wissen auch die Darsteller nicht, wer als nächster von ihnen sterben muß. Hier setzt die Improvisation ein und die Truppe wird im Verlauf des Abends immer kleiner... bis am Ende nur einer übrig bleibt.

Anfänglich als Lesung begonnen, steigert sich die Improvisationslesung so zur reinen Improvisation. Den Höhepunkt wird der Geständnismonolog des Mörders bilden, der als einziger diese Lesung überlebt hat.

„STUTHE begeht Theatermord”

Impro Theater (Eigenproduktion)

Ort

dietheater Konzerthaus (3., Lothringerstrasse 20)

Termine

# 1 Tue, 25.04. 2006 20:00 Uhr

Auf der Bühne

  • SchauspielerIn Philipp Bancsich
  • SchauspielerIn Pia Clodi
  • SchauspielerIn Philipp Karajev
  • SchauspielerIn Martina Kiseloski
  • SchauspielerIn Jürgen Knittl
  • SchauspielerIn Karim Rahoma
  • SchauspielerIn Ruth Ranacher
  • SchauspielerIn Helge Salnikau
  • SchauspielerIn Adnan Taha
  • SchauspielerIn Stephan Werner

Team hinter der Bühne

  • Leitung Ruth Ranacher
  • Konzept Kostas Papageorgiou
  • Konzept Ruth Ranacher
  • Licht und Bühnentechnik Florian Geschl