Mirrored Minds

Mirrored Minds

"Sich bedanken.
Sich verabschieden.
Sich fragen, ob das das Geld wert war.
Keine Ahnung.
Man hat ja nichts verstanden."


Im Jänner 2001 führte die STUTHE vier kurze Stücke auf, die alle aus der Feder von Studenten kamen. Die Nachwuchsautoren Markus Rheindorf und Anita Zlabinger wandten sich an die STUTHE, um ihre Werke auf der Bühne zu sehen. Markus Rheindorf adaptierte sein Filmkonzept "Wednesday's Mourning" für die Bühne und erzählte die Geschichte von Anna Blume (eine Gedichtpersona aus Karl Schwitters Gedicht), die bereits in Paul Austers "In the Country of Last Things" wieder auferstand, nochmals in dramatisierter Form. Dazu kam "Lament For The Man Who", in dem Rheindorf Robert Musils "Der Mann ohne Eigenschaften" auf der Bühne darstellte. Weiters die Überarbeitete Form von Beckets "Ohio Impromtu" als "Tarantino Impromtu". Anita Zlabinger präsentierte ihre Gedanken in ihrer Gedichtmontage "Schwerelos".

Team

mit Violetta Parisini, Marlene Weseslindtner, Judith Reitstätter, Nina Eibler, Alexandra Frech, Nina Eiblner, Klaus Sturdik, Anita Zlabinger

Regie Markus Rheindorf, Anita Zlabinger

„Mirrored Minds”

Theater (Eigenproduktion)

Ort

Campus, Hörsaal A

Termine

# 1 Thu, 11.01. 2001 20:00 Uhr
# 2 Fri, 12.01. 2001 20:00 Uhr
# 3 Sat, 13.01. 2001 20:00 Uhr

Team hinter der Bühne

  • Regie Markus Rheindorf
  • Regie Anita Zlabinger