Elektra

Elektra

"Ich war ein schwarzer Leichnam unter Lebenden,
und diese Stunde bin ich das Feuer und meine
Flamme verbrennt die Finsternis der Welt."


Der Stoff von Hofmannsthals Bearbeitung haucht der Atridensage neues Leben ein: die Gattenmordende Klythaimnestra wird das Opfer der Rache ihrer vor Hass verblendeten Tochter Elektra. Der Abend ist ein Rückblick und eine Erzählung, und doch gleichzeitig die Antike, doch immer aktuelle Katharsis, und führt vor Augen, dass blinde Rache immer nur einen Weg gehen kann: die (Selbst)Zerstörung. Hofmannsthals Version zeichnet sich durch erschreckend moderne Sprache und Bühnenkomposition aus, die dennoch zuvor dramaturgisch bearbeitet wurde.

Team

Elektra Violetta Parisini - Klytämnestra Marlene Weseslindtner - Chrysothemis Nicole Eibler - Ägisth Klaus Sturdik - Orest William Vavken - Die Vertraute Johanna Reinbacher - Die Schleppträgerin Alexandra Frech

Regie Markus Rheindorf - Produktion und Organisation Robert Koukal, Paul Mahringer, Markus Rheindorf, Stephan Werner, Marlene Weseslindtner

„Elektra”

Theater (Eigenproduktion)

Ort

im Hörsaal A, Campus

Termine

# 1 Thu, 07.06. 2001 20:00 Uhr
# 2 Fri, 08.06. 2001 20:00 Uhr
# 3 Sat, 09.06. 2001 20:00 Uhr